Aktuell
Jahrestreffen der AWO Fachklinik Schönau 2018

"Mut zur Veränderung"
War das Motto des 44. Jahrestreffen der AWO Fachklinik Schönau. Über 200 ehemalige  und aktuelle Patienten und Mitarbeiter trafen sich in der gut gefüllten Argentalhalle in Gestraz zu einem Fest des Wiedersehens und Mitmachens. Viele die seit Jahren keinen Alkohol mehr konsumieren sind dankbar und froh um die wiedergewonnene Lebensqualität und ihren damaligen Mut Hilfe anzunehmen und sich  in der Fachklink Schönau Hilfe zu holen. Wie schwer es ist Veränderungen einzuleiten erläuterte der therapeutische Leiter Thomas Richter in seinem Vortrag, der gleichzeitig dazu ermutigte das ein kleiner Schritt der Veränderung  dem Leben wieder Sinn und neue Richtung geben kann. Ohne Angst verlässt man seine „Komfortzone“  nicht. Die Männer in Schönau sind lebendige Mut Macher die gezeigt haben, dass es trotz mancher Rückschläge Wege aus der Sucht gibt. Der ärztliche Leiter Herr Pape konnte von einer guten Belegung im letzten Jahr, steigender Nachfrage der AWO Klinik für alkoholkranke Männer und aktuell umfangreichen Renovierungsarbeiten zum Erhalt des schönen Gebäudes  mit Schwimmbad berichten. Die Feier ging bei bestem Frühlingswetter und selbstgebackenen Kuchen in der Klinik im Schnait bis in den späten Nachmittag weiter. Ein Tag der Mitarbeitern und Patienten Mut macht Veränderung zu wagen und Wege aus der Alkoholsucht zu wagen. 
Verfasser: Thomas Richter

alt
alt
alt
 

Fachtag 2017 in Legau
alt
Auf der Suche nach neuen Kraftquellen 

Depression – Sucht – Burnout
Mit großem Fachwissen, Menschlichkeit und Demut vor der Individualität der Patientinnen und Patienten bereicherte Dr. med. Jochen von Wahlert  den diesjährigen Fachtag der AWOFachkliniken Legau und Schönau. Depression als Volkskrankheit ist längst zur zweithäufigsten Diagnose neben der Suchterkrankung der Fachkliniken geworden. Die Ursachen sind multifaktoriell und auch die Symptome, so Dr. Wahlert, vielfältig wie die Menschen, die unter ihnen leiden. Die sekundäre Traumatisierung der Kinder der Nachkriegsgeneration, Bindungsstörungen, Trauma, Genetik aber auch die Folgen von vielen Medikamenten, Stress bis hin zur  Zusammensetzung der Darmbakterien etc.

Bei der Vergabe von Antidepressiva sind seit Jahren steigende Verkaufszahlen zu beobachten. Kritisch merkt hier der Facharzt für psychosomatische Medizin an, dass unabhängige  Gegenstudien mit Placebo kaum signifikant besser oder schlechter wirken. Welche Langzeitwirkung die Vergabe von Antidepressiva auf unser Gehirn hat, ist für Herrn Dr. Wahlert ebenfalls nicht ausreichend erforscht. Auch die Frage welche Erkrankung - Sucht, Depression oder ein Burn-Out zuerst aufgetreten ist, lässt sich nicht immer eindeutig beantworten. 

Die Behandlungsansätze und die Haltung gegenüber Patientinnen und Patienten, die  der ärztliche Direktor der neuen Bad Grönenbacher Privatklinik vorstellte, decken sich in vielem mit denen unserer AWO –Fachkliniken:

Zuwendung, Schutz, Menschlichkeit, letztlich die Suche nach neuen Kraftquellen auf allen Ebenen.

Am Nachmittag konnten die Teilnehmer acht verschiedene Angebote/Kraftquellen der Fachklinik Legau kennen lernen und eigene Erfahrungen sammeln. Darunter die  Aromamassage, das neue Angebot der Akupunktur sowie die Innere-Kind-Arbeit in der Traumatherapie. 

Wir blicken auf einen gelungenen Fachtag zurück, der die Teilnehmer in ihrer Arbeit mit suchtkranken Menschen bestärkte , Mut machte Dogmen zu hinterfragen sowie den größten Wirkfaktor der Psychotherapie, die menschliche Zuwendung, nicht aus dem Auge zu verlieren. Den informativen Vortrag  von Herrn Dr. Wahlert, sowie unser Tagungsprogramm finden Interessierte im Downloadbereich unserer Klinikhomepage.

Thomas Richter

Therapeutischer Leiter

www.fachklinik-legau.de

 
Wintersporttag für die Mitarbeiter der AWO Fachklinik Schönau

Dieses Jahr hat der Betriebsausflug für die Mitarbeiter der AWO FK Schönau am 16. Februar in Steibis stattgefunden.
Auf dem Imberg durften sich Mensch und Tier sportlich betätigen, sodass der Ein oder Andere bei wunderschönen Sonnenschein einen Sonnenbrand bekommen hat.

Anbei ein paar Bilder eines mal ganz anderen Arbeitstages.

alt
alt
alt

 

Abschied in die Rente

Am 15.12.2016 wurde Frau Anna Rasch in der AWO Fachklinik Schönau gebührend in den Ruhestand verabschiedet.

Frau Rasch betreute in fast 40 Jahren ca. 4000 Rehabilitanden als Therapeutin und startete nun zum 01.01.2017 ihren neuen Lebensabschnitt.

broschre

Frau Rasch war die tragende Säule der Fachklinik Schönau und als die „Seele des Hauses“ bekannt. Die Türe in das Büro von Frau Rasch war für jedermann und zu jeder Zeit offen.

Ihre Herzlichkeit wird nicht nur den Rehabilitanden, sondern besonders dem ganzem Team der Fachklinik Schönau fehlen.

Ihren Abschied feierten mit Ihr Herr und Frau Blank, die Gründer der Fachklinik Schönau, der ehemalige ärztlicher Leiter Herr Dr. Heine, Herr Schmidt (ehemalige Betriebsrat) und das ganze Team der AWO Fachklinik Schönau mit ihrem Vorstand Herrn Mayr- Schwarzenbach.

Danke und Ade liebe Anna!

 

Ein herzliches Willkommen in der AWO Fachklinik Schönau.

alt

 

Ohne Snoopy geht nichts
Bernd und Marianne sind aufgrund ihrer Alkoholabhängigkeit schon seit einiger Zeit obdachlos. Immer mit dabei ist Hund Snoopy. „Er war so unser letzter Halt“, meint Marianne. Irgendwann waren sich die beiden einig, dass es so nicht weiter geht. Eine Entwöhnungskur sollte den Weg aus der Alkoholabhängigkeit bringen. Aber was wird aus Snoopy? Für Bernd war klar, ohne den Vierbeiner geht er nirgendwo hin. Obwohl in und um Stattgart lebend, erfährt er, dass in der AWO-Fachklinik Schönau Haustiere erwünscht sind. Nach langem hin und her hat er dann einen  Platz in Schönau ergattert mit Snoopy natürlich.

Weiterlesen...